Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

Hinweise

Packungsabbildung Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen von ratiopharm GmbH

Hersteller

ratiopharm GmbH

Beipackzettel

PDFBeipackzettel Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

Wirkstoffe

Ambroxol hydrochlorid

Weitere Bestandteile

Kalium sorbat, Salzsäure zur pH-Wert-Einstellung, Wasser, gereinigtes

Darreichungsform

Tropfen zum Einnehmen, Lsg.

Packungen

  • Ambroxol-ratio 50 ml Hustentropfen
  • Ambroxol-ratio 100 ml Hustentropfen N1

Zusammensetzung

-Hustensaft: 5 ml Lösung zum Einnehmen enth. 15 mg Ambroxolhydrochlorid. -Hustentropfen: 1 ml Tropfen zum Einnehmen, Lsg. enth. 7,5 mg Ambroxolhydrochlorid. -30 Hustenlöser; -60 Hustenlöser: Jede Tbl. enth. 30 mg; 60 mg Ambroxolhydrochlorid. -75 Hustenlöser: Jede Hartkaps. enth. 75 mg Ambroxolhydrochlorid. -15 mg/2 ml: 1 Amp. mit 2 ml Injektionslösung enth. 15 mg Ambroxolhydrochlorid. Sonst. Bestandt.: -Hustensaft: Sorbitol (E420), Propylenglykol, Himbeer-Aroma, Saccharin, gereinigtes Wasser. -Hustentropfen: Kaliumsorbat (E202), Salzsäure, gereinigtes Wasser. -30 mg Hustenlöser; 60 mg Hustenlöser: Laktose-Monohydrat, Maisstärke, Magnesiumstearat, Hochdisp. Siliciumdioxid. -75 mg Hustenlöser: Mikrokrist. Cellulose, Carmellose-Natrium, Hypromellose, Acryl-Methacrylsäureester-Copolymerisat, Triethylcitrat, Hochdisperses Siliciumdioxid, Titandioxid, Eisen(II,III)-oxid, Eisenoxidhydrat, Eisen(III)-oxid, Gelatine. -15 mg (Inj.-lsg.): Citronensäure-Monohydrat, Natriumchlorid, Dinatriumhydrogenphosphat, Wasser f. Injektionszwecke.

Anwendung

Sekretolyt. Therapie b. akuten u. chron. bronchopulmonalen Erkrank., die mit einer Stör. v. Schleimbildung u. -transport einhergehen. -15 Inj.-lsg.: Zur sekretolyt. Therapie b. akuten u. chron. bronchopulmonalen Erkrank., die mit einer Stör. v. Schleimbildung u. -transport einhergehen, bei Pat., bei denen eine orale Behandl. mit Ambroxol nicht mögl. ist. Ambroxol eignet sich als Zusatzmedikation zur Stimulierung alveolärer oberflächenaktiver Substanz (Surfactant) beim Atemnotsyndrom Früh- u. Neugeborener.

Gegenanzeigen

-Hustensaft; Hustentropfen dürfen bei Kdrn. unter 2 J. nur unter ärztl. Kontrolle angewendet werden. Applikationsformen mit -30 mg; 60 mg Ambroxol nicht bei Kdrn. unter 6 J. -75 mg Hustenlöser nicht bei Kdrn. unter 12 J. anw.

Schwangerschaft

Sorgfält. Nutzen-Risiko-Abwägung, insbes. im 1. Trim.

Stillzeit

Sorgfält. Nutzen-Risiko-Abwägung.

Nebenwirkungen

Überempfindlichkeitsreaktionen, z. B. Hautausschlag, Atemnot, Fieber, anaphylaktische Reaktionen einschließlich anaphylaktischem Schock, Angioödem und Juckreiz. Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen. Hautausschlag, Urtikaria, Schwere Hautreaktionen (einschl. Erythema multiforme, Stevens-Johnson- Syndrom/toxische epidermale Nekrolyse und akute generalisierte exanthematische Pustulose). -15 Inj.-lsg. zusätzl.: Bei zu rascher i.v. Gabe: Kopfschmerzen, Müdigkeit, Beinschwere und Zerschlagenheit.

Wechselwirkungen

Antitussiva.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

-15 Inj.-lsg. enth. Natrium, aber weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium/Amp. -Hustensaft enth. Sorbitol Der Kalorienwert beträgt 2,6 kcal/g Sorbitol. 5 ml enth. 2,1 g Sorbitol (entspr. 0,18 BE). -30 mg; 60 mg Hustenlöser enth. Lactose!

Dosierung

Nicht-retardierte orale Applikation: Kdr. bis 2 J.: 2-mal tgl. 7,5 mg Ambroxolhydrochlorid. Kdr. 2-5 J.: 3-mal tgl. 7,5 mg Ambroxolhydrochlorid. Kdr. 6-12 J.: 2-3-mal tgl. 15 mg Ambroxolhydrochlorid. Kdr. ab 12 J. u. Erw.: Während der ersten 2-3 Tage 3-mal tgl. 30 mg Ambroxolhydrochlorid, danach 2-mal tgl. 30 mg. Retardierte orale Appl.: Erw. u. Kdr, ab 12 J.: 1-mal tgl. 1 Hartkaps. Parenterale Appl.: Kdr. 0-2 J.: 2-mal tgl. ½ Amp. Kdr. v. 2-5 J.: 3-mal tgl. ½ Amp. Kdr. über 5 J.: 2-3-mal tgl. 1 Amp. Erw.: 2-3 Amp./Tag. Stand: Februar 2016; Juni 2016 (-Inj.-Lsg.); (-75 mg: Oktober 2016)

  • Teilen
  • Teilen
  • Teilen
  • BookmarkMerken
  • Drucken
Anzeige

Specials

Krankheitsgebiete

Anzeige

Newsletter

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie wöchentlich zu News und Infos rund um die Gesundheit.